100-km-Rundkurs

Streckenbeschreibung

Die Strecke ist überwiegend flach (80 % der Gesamtstreckenlänge) und hat auf 40 km unter 2 % Steigung. Aber die restlichen 20 % der Strecke sollten nicht unterschätzt werden, weist sie doch stellenweise über 20 % Steigung auf.

Der Streckenverlauf ist, bis auf 24 Straßenquerungen (davon 19 in 30er-Zonen bzw. schwach befahrene Straßen), verkehrsfrei.

Kilometer 0-10

Beginnend in Annaberg, an der Schwimmhalle „ATLANTIS“, verläuft die Strecke zunächst durch das Wohngebiet „Barbara Uthmann“, um nach 800 Metern die „Siedlung des Friedens“ zu erreichen, bevor die Pappelallee für ca. 1,5 km zu laufen ist. Nach der Eisenbahnbrücke in Wiesa knickt die Strecke nach rechts ab, um am Ende der Erbgerichtsstraße nach rechts in die Alte Annaberger Straße zu münden.
Nach wenigen Metern auf der Dreigüterstraße, folgt der Streckenverlauf dem links einmündenden Uferweg; bevor dessen Ende erreicht ist, biegen die Ultraläufer nach links auf einen Feld-/Waldweg ein, dem ca. 1 km, entlang der Zschopau, zu folgen ist.
Es schließt ein kurzer, knackiger Anstieg an, nach dessen Ende über eine Brücke zu laufen ist. 500 m weiter ist, scharf links, auf die Alte Freiberger Straße in Wiesenbad, abzubiegen, um, nach einer 180°-Kurve, vor dem ehemaligen Ferienheim „“, die Zschopau zu überqueren. Nach einem halben Kilometer wird wieder auf die andere Seite gewechselt. Dann ist für ca. 400 m dem Wassergraben zu folgen, um sich danach rechts zu halten. Nun geht es auf die Asphaltstraße Mühle, nach deren Ende die B 101 anschließt.
Nach dem Überqueren der Bundesstraße (Tempo-30-Zone), bewegen sich die Läufer durch den Kurpark, wo ein Abzweig nach links über die Zschopau genommen wird. Siebenhundert Meter weiter führt der Weg wieder über den Fluß und gleich danach unter der Bahnbrücke entlang. Der nächste Anstieg folgt, bis man an einer kleinen Kapelle vorbeiläuft. Der geradeaus weiterführende Waldweg, mündet in die Eisenbergstraße, welcher wir, vorbei an der „Paradiesmühle“, bis kurz nach dem Gestüt folgen.
Sofort wird, rechtsabiegend, ein Bergweg bis zum „Schloß Hohenwendel“ führen. Oben angekommen, führt die Strecke, scharf links, weiter, dem Anstieg folgend. Nach dem Durchqueren der Ansiedlung, ist die 10-km-Marke erreicht.

Kilometer 11-20

Nach einer Rechtskurve, schließt sich ein Feldweg an, der dann, links abbiegend, bis Streckewalde verläuft. Im Dorf, ist der Bergstraße talwärts zu folgen. Kurz vor der Talsohle, biegen die Ultramarathonis nach rechts, Richtung Preßnitzweg, einem langen, flachen Abschnitt, ab. Diesem folgen wir für ca. 15 km. Vorbei an Boden, wird, 3 km weiter, in Niederschmiedeberg, auf dem Fußweg der Talstraße gelaufen. Wenn ca. 200 Meter danach, rechts abgebogen wird, befindet man sich wieder auf dem Preßnitzweg. Weitere 2,5 km später, sind 20 km geschafft.

Kilometer 21-30

Auf dem Preßnitzweg bleibend, befinden wir uns, bei Kilometer 23, an der Endhaltestelle der Preßnitztalbahn, in Steinbach, um nach 4 km in Schmalzgrube anzukommen. Dort verlassen wir das Preßnitztal und biegen nach rechts ins Schwarzwassertal ein. Diesem Weg, entlang des Schwarzwassers, folgend, kommen wir nach 3 km in Jöhstadt an, wo 30 km vollendet werden.

Kilometer 31-40

Nachdem die Schlösselstraße überquert wurde, folgt ein kurzer Anstieg, um nach einem flachen Stück, erneut bergauf zu laufen. Bei Kilometer 32 wird die deutsch-tschechische Grenze erreicht, deren Verlauf wir folgen, bis der Grenzübergang links auftaucht, den wir überqueren, nachdem eine kurze Bergstraße hinter uns liegt. Auf der Hauptstraße bleibend, wird die Ortschaft Pleil-Sorgenthal (Černý potok) durchlaufen und nach ca. 1,3 km liegt die Bezirksstraße 224 vor uns, in die wir links einbiegen, um ca. 150 m weiter nach rechts abzubiegen. Es folgt, über ca. sechs Kilometer, ein hügeliger Waldweg, auf dem nach ca. fünf Kilometern 40 km erreicht werden, der uns Richtung Schmiedeberg (Kovářská) führt.

Kilometer 41-50

Vor dem Erreichen der Ortschaft, laufen wir noch 800 m auf der Přísečnická, anschließend biegen wir links auf die Nábřež ab und nach 650 m nach rechts auf die Měděnecká, um nach 100 m links auf die Dukelská abzubiegen. Nach 250 m geht es links ab, in die Nádražund nach weiteren 800 m wieder links, über einen Bahnübergang. 1,1 km weiter, biegen wir, vor einer Ruine, rechts ab. Wir überqueren, nach einer Rechtskurve, das Schwarzwasser (Černý voda). Auf der Waldstraße angekommen, folgen die Läufer dem Anstieg nach links und bleiben auf der Waldstraße Richtung Stolzenhain (Háj). Wenn die Ortschaft durchquert wurde, naht die 50-km-Marke.

Kilometer 51-60

Nach ca. 250 Metern kommen wir an der Bezirkstraße 223 an, die wir überqueren. Dann biegen wir nach links in die Bezirkstraße 219 ein und nach 250 m links ab. Es folgt der Aufstieg zum Keilberg (Klínovec), dem höchsten Berg des Erzgebirges (Krušné hory). Auf dem Gipfel befindet sich das Ziel des 52-km-Laufes.  … FORTSETZUNG FOLGT! …

 

Höhenprofil

Höhenprofil 100 km
Reglement

Zielzeitplan